Bernd Schneider

Bernd Schneider

1972 bis 1975 Studium der Visuelle Kommunikation (Graphik Design)
1977 Veröffentlichung des Buches „Zum Teufel“ (Kurzgeschichten)
1979 bis 1986 Mitverleger des Newlit Verlages Glatteis, EXIT und Autor sowie Spiele: Endspiel, Demorakel und Schwarzmarkt,
1988 Aufführung des Teaterstücks „Nach mir jede Sinnflut die ihr wollt“ bei dem 8 Tatatjaja Festival in Mainz.
1989 bis 1998 Teilnahme an verschiedenen Ausstellungen (u.a. „Dreimal klingeln“)
1999 Einzelausstellung im Kunstverein Eisenturm (Mainz)
2002 Einzelausstellung im KUZ Minden, seitdem Teilnahme bei Mailartfestival mit ein oder mehreren Kunstaktionen.
2010 und 2013 Ausstellung in der Galerie im Justizzentrums mit einer Kunstaktion
2011, 2012, 2014, 2015, 2016, 2017 Teilnahme an „Tatorte Kunst“ mit einer Kunstaktion.
2013 und 2014 Kunstaktion im Alten Gericht bei „Kurze Nacht der Museen und Galerien“
2017 Kunstaktion in der Walpodenakademie (Mainz) „schneider.sitzt im schaukasten“ und Teilnahme bei einer Gemeinschaftsausstellung Teilnahme beim DKKD Festival in Einbeck mit der Kunstaktion „Sysiphos Aufstieg“
2018 Einzelausstellung Kunstraum Kunst-Schaefer, Darmstadt

Bernd Schneider über seine Arbeiten

Zu meinen Arbeiten gehört immer die Koexistenz von Bild und Text.
Darüber hinaus wird eine möglichst unterschiedliche Wahrnehmung aus der Ferne bis in die unmittelbare Nähe angestrebt. Idealerweise groß und plakativ von weitem und kleinteilig und spielerisch je näher man kommt. Dabei erzählen sie nur scheinbar gradliniger Bildgeschichten, sondern können sich, beim näher kommen, durch Zeichen und Texten sich auch widersprechen (…so wie Fotos durch entsprechenden Bildunterschriften zu Lügen werden können). Meine Bilder lügen selbstverständlich nie, da mein Motto ist: „Man kann auch um unendlich vielen Ecken noch logisch denken“
Ein weiterer Aspekt ist die serielle Aneignung von Zeichen, z.B. wird eine gezeichnete Figur mit leichten Variationen neben- und untereinander dargestellt und auch mit Texten versehen. Daraus hat sich eine Kunstaktion entwickelt, wo ich live und vor Ort auf eine Raufasertapete eine bestimmte Figur zu einer bestimmten Thema eine nach der Anderen aufzeichnet und mit einen Kommentar versehen. Themen waren unter anderen: „Gut sitzen in Wiesbaden, 2011″, „ Die einzig wahre Spur in Wiesbaden, 2012″, „ Macht ein Bild, 2015″, „Ganz Wiesbaden steht Kopf, 2016″, „Sisyphos Aufstieg, Einbeck 2017″ Diese konnten dann vor Ort erworben werden.

Ausstellung und Galerievertretung: Kunst-Schaefer, Wiesbaden



Zu den Bildern

Mehr über den Rand der Welt 82x158

Beim Läuten 80x151

Dynamische Bewegung zu nichts 46x178


PLAN voll 45x173

Kein Schrecken 146x74

Bootmann 145x59


Bleibt das Leben bunt 45x173

Künstler Index