Christine Seiterle

Christine Seiterle wurde 1969 in Schaffhausen geboren. Sie studierte Malerei und Textiles Gestalten in Zürich, Luzern, Salzburg und Hamburg. Heute lebt sie in der Schweiz, Paris und in Norwegen.
Christine Seiterle ist eine Malerin des Lichts. Der Mensch in seiner natürlichen Umgebung im Licht dargestellt, erfasst uns die unentwegt Schaffende in Momentaufnahmen. In ihren augenzwinkernden Situationen und schimmernden Räumen erkennen wir unsere Gedanken, Erinnerungen, Hoffnungen und Träume.
Ihr zweites Thema sind „Menschen in Bewegung“ sie setzt sich mit deren Umtriebigkeit in den Großstadtstraßen auseinander, indem sie alles genau beobachtet und sofort zeichnet. Aus ihrem räumlichen und zeitlichen Kontext durch den einheitlichen Grund herausgelöst, fokussiert sie unsere Aufmerksamkeit in sehr spannender Weise auf die unterschiedlichen Muster menschlichen Verhaltens.
Christine Seiterles Bilder erzählen scheinbar alltäglichen Dingen und Szenen: Menschen in Ruhe oder Bewegung, zwischen Himmel und Erde, in ihrer natürlichen oder gebauten Umgebung. Und doch packen sie uns unmittelbar. Ungewohnte Perspektiven entrücken uns auf eine neue Ebene, Innen- und Außenräume ineinander über, vermitteln Einsichten statt nur Anblicke, lenken Blick und Gedanken in überraschende Richtungen. Neue Zusammenhänge erscheinen, lassen uns stutzen, nachdenken, prüfen, suchen und finden.
Große malerische und zeichnerische Sicherheit, Phantasie, Intuition und Erzählfreude zeigen sich in Christine Seiterles Werken. Sie schöpft dies aus jahrelangem, intensiven Anschauen, Erleben, Skizzieren und Zeichnen ihrer Umgebung. Die Bildkompositionen sind oft bewusst streng und auf das Wesentliche konzentriert. Dies schafft interessante Ordnungen, welche die Bildaussage auf den Punkt bringen.
Gleichzeitig faszinieren uns die Leichtigkeit und Verspieltheit, die uns aus diesen Bildern entgegentanzen. Bewegungen und Rhythmus, Harmonie und Spannung, Ernst und Humor, Thema und Variation – dass solche Begriffe aus der Musik diese Bilder charakterisieren, ist kein Zufall. Christine Seiterle ist auch Musikerin, oder, wie sie selbst manchmal sagt, „Malusikerin“.
Diese Bilder sind mehrschichtig und vieldeutig. Man spürt hinter den uns geläufigen Figuren und Szenen etwas Geistiges durchschimmern – Gedanken, Erinnerungen, Hoffnungen, Wünsche, Phantasien? – Wir nehmen wahr, dass Traum und Zwischenwelten zum Leben gehören. Manche Figuren erscheinen in paradiesisch entrücktem Licht. Vordergründig dargestellter Alltag verbindet sich mit Archetypischem zu einem stimmigen Ganzen. Die Bilder scheinen zu atmen oder zu klingen, „das Leben ist schön“ sagen sie uns.

Ausstellungen in Auswahl

Seit 1988 Internationale Ausstellungen, sowie Ankäufe durch öffentliche Institutionen und private Sammlungen.
Ausstellung unter anderem in: Zürich, Hamburg, Luzern, Speyer, London, Wiesbaden, New Castle, Paris

Vertreten in Deutschland durch Galerie Kunst-Schaefer, Wiesbaden



Zu den Bildern

Gedankenpost 98X116 cm

Journal 116X98 cm

zum Tanz 65x50 cm


Künstler Index